Allgemeine Informationen

Ort: Prag, Tschechien
Sprache: Englisch
Aufnahmeverfahren: Aufnahmeprüfung (ZSA stellt Vorbereitungsmaterial zur Verfügung)
Anerkennung: Anpassung an Bologna-Prozess, EU, USA und weitere Länder

Die Karlsuniversität in Prag bietet neben der Humanmedizin auch ein Programm für Zahnmedizin auf Englisch an. Die Regelstudienzeit umfasst 10 Semester. Um an der Karlsuniversität in Prag Zahnmedizin zu studieren, musst Du den gleichen Test absolvieren, wie auch Bewerber für einen Studienplatz der Humanmedizin.

Ort

Prag ist eine Millionenstadt mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte. Gleichzeitig ist Prag die Hauptstadt der Tschechischen Republik. Mit ihren mehr als 1,25 Mio. Einwohnern gilt Prag als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Landes und als politischer Hauptsitz. Prag ist ein europäischer Verkehrsknotenpunkt und verfügt über einen großen internationalen Flughafen der beispielsweise aus München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und Wien angeflogen wird.

Bewerbungsprozess

Um sich an der (Karlsuniversität in Prag) First Faculty of Medicine, Charles University in Prag immatrikulieren zu können, musst Du einen Eingangstest bestehen. Dieser Test besteht aus Multiple Choice Fragen über folgende Bereiche: Biologie, Chemie und Physik. Im Anschluss folgt ein kurzes Interview. ZSA stellt den Bewerbern vielfältiges, umfangreiches Lernmaterial zur Verfügung.

Wann findet die nächste ZSA Zulassungsprüfung für die 1. medizinische Fakultät der Karlsuniversität statt? Die Termine findest Du hier: Termine

Registriere Dich jetzt für die Zulassungsprüfung der Karlsuniversität in Prag (First Faculty of Medicine, Charles University in Prague).

Anerkennung

Die Karls-Universität in Prag bietet neben dem Studiengang Humanmedizin auch das Studium der Zahnmedizin an. Die Regelstudienzeit umfasst 10 Semester.

Dieser fünfjährige Vollzeitstudiengang wird mit dem MDDr (Medicinae Dentium Doctor) abgeschlossen und richtet sich an Abiturienten. Dieser Abschluss wird in der EU, den USA und den meisten anderen Ländern voll anerkannt. Der Unterricht findet in Form von Vorlesungen, praktischen Übungen und Seminaren statt. Die praktischen Übungen werden in der Stomatologie-Abteilung unter Benutzung moderner Simulatoren durchgeführt. Vorklinische Zahnmedizin wird mit einer Prüfung im dritten Semester abgeschlossen.

Die Lehrveranstaltungen im Bereich der Zahnmedizin nehmen mehr als 50 % des Lehrplans in Anspruch. Im Verlauf des Studiums absolvieren die Studierenden mehrere Praktika, in denen sie schrittweise mit der Arbeit stomatologischer Gesundheitseinrichtungen, praktischen Verfahren, speziellen Materialien und Technologien vertraut gemacht werden. Abschließend werden Staatsexamen in drei zahnmedizinischen Fächern durchgeführt: in Therapeutischer-, Chirurgischer- und Orthopädischer Stomatologie.

Um an der 1. medizinische Fakultät der Karlsuniversität in Prag studieren zu können werden bestimmte Voraussetzungen an die Bewerbungsunterlagen des Studenten gestellt. Diese müssen erfüllt werden damit einer Immatrikulierung nichts mehr im Weg steht.

Zusätzlich muss jeder Bewerber eine schriftliche Aufnahmeprüfung absolvieren und bestehen. Diese besteht aus drei Abschnitten:

  • Biologie
  • Chemie
  • Mathematik oder Physik (Freie Auswahl)

Im Anschluss an die schriftliche Prüfung wirst Du zu einem kurzen Interview eingeladen, dass eher allgemein gehalten ist.

Die Aufnahmeprüfungen werden durch ZSA an verschiedenen Orten in Deutschland durchgeführt und angeboten. Weitere Details dazu erfährst Du in unserer Terminübersicht.

An der 1. medizinischen Fakultät, der Karlsuniversität in Prag, kann das Studium im September begonnen werden.

Bei Interesse stellen wir Dir von MSA eine Liste der Zugangsvoraussetzungen zusammen und beraten Dich gerne auch telefonisch. Es ist wichtig, dass Deine Unterlagen pünktlich im angegeben Zeitraum an uns geschickt werden, damit wir  sie auf Fehler prüfen können, und um zu kontrollieren ob die Unterlagen den Voraussetzungen entsprechen. Außerdem stellt ZSA Dir Lernmaterial zur Verfügung, das Dir bei Deinen Vorbereitungen für die schriftliche Aufnahmeprüfung helfen wird.

Um alle Informationen über die 1. medizinische Fakultät der Karlsuniversität in Prag zu erhalten, sende uns bitte eine E-Mail mit Deiner Anschrift, Festnetznummer, Handynummer, Qualifikationen und einen Nachweis Deines Englischlevels. Wenn Du bereits im Besitz eines Hochschulabschlusses bist, teile uns bitte die Art des Abschlusses mit und wann und wo dieser absolviert wurde.

Um mit uns in Kontakt zu treten verwende bitte das Kontaktformular oder ruf uns an unter:

Tel.: +49 (0) 5151 – 60969 – 1354
Hotline:+49 (0) 1805 – 530 531*

Das ZSA Team freut sich auf Dich.
(*0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Die Abschlüsse sind in der EU voll anerkannt. In den meisten anderen Ländern werden die Abschlüsse zum großen Teil anerkannt. Die nicht EU-Studenten sollten sich in ihrem jeweiligen Heimatland bei den zuständigen Stellen erkundigen inwieweit Teile des Studiums oder der gesamte Abschluss anerkannt werden, um den Beruf des Mediziners/ in ausüben zu können.

Die Fakultät ist gelistet im „World Directory of Medical Schools“ veröffentlicht vom WHO (7. Ausgabe, 2000, Seite 105). Die Fakultät ist ebenfalls gelistet im „Directory of Postsecondary Institutions“ veröffentlicht vom Bildungsministerium der USA.

Die First Faculty of Medicine konnte sich qualifizieren, um an Programmen des „Higher Education Act of 1965 (HEA) und  der „Federal Student Financial Assistance (Titel 4, HEA Program) der USA teilzunehmen. Die 1. Medizinfakultät der Karls-Universität Prag nimmt an dem „Federal Family Education Loan Stafford Program” (OPE ID Number G33004) teil.

Die Abschlüsse werden vollständig in der EU und darüber hinaus in vielen weiteren Ländern anerkannt.

 

  • Die Fakultät ist in der Welt Directory of Medical Schools von der WHO (7. Auflage, 2000, Seite 105) öffentlich gelistet.
  • Die 1. medizinische Fakultät ist auch im Verzeichnis der Postsecondary Institutionen durch das US Department of Education aufgeführt.
  • Die 1. medizinische Fakultät ist berechtigt an dem Programm „Higher Education Act“ von 1965 (HEA) und den „Federal Student Financial Assistance Programs“ (Titel IV, HEA-Programme) in den USA teilzunehmen. Die Karls-Universität in Prag – Erste medizinische Fakultät beteiligt sich ebenfalls an dem „Federal Family Education Loan Stafford Program“ (OPE ID-Nummer G33004).

 

Hast Du Zweifel ob der Abschluss auch in Deinem Land anerkannt wird? Am einfachsten ist es, direkt die Behörden oder Berufsverbänden in dem jeweiligen Land für Informationen über die Bedingungen für die vollständige Registrierung und Anerkennung des Abschlusses zu erfragen.

Kosmopolitisches Prag – die Stadt der Studenten

Prag ist nicht nur durch Touristen, uralte Sehenswürdigkeiten, Film und Fernsehen bekannt. Prag ist seit vielen Jahrzehnten auch eine Stadt der Studenten. Die bekannteste Universität, die Karlsuniversität, wurde bereits im Jahre 1347 gegründet. Das Studentenleben in Prag kann manches anbieten – neben Bibliotheken, Archiven, Studienräumen, Kollegien und Wissenschaftsinstituten, gibt es auch eine unendliche Zahl von Bars, Restaurants, Cafés, Clubs und Veranstaltungen für junge Leute. Falls Du nach Deinen Vorlesungen oder am Wochenende “Party machen” gehen oder in einem Café sitzen möchtest, triffst Du eigentlich immer junge Leute aus vielen verschiedenen Ländern.

Kulturell hat Prag viel zu bieten. Zahlenreiche Museen, historische Orte und Gebäude und fast wöchentlich diverse kulturelle Veranstaltungen.

Englisch als Alltagssprache in Prag

Mit guten Englischkenntnissen kommt jeder im Alltag in Prag gut zu Recht.  Die meisten Prager verfügen über gute bis sehr gute Englischkenntnisse. Trotzdem ist es wichtig für Dich als Student Grundkenntnisse der tschechischen Sprache vom ersten Semester an zu erlernen, da spätestens während Deiner klinischen Ausbildung der Patientenkontakt auf Tschechisch stattfinden wird.

Ist Prag eine teure Stadt für Studenten?

Viele Studienbewerber fragen uns oft wie teuer das Leben als Student in Prag ist. Daher haben wir hier für Euch eine Übersicht erstellt. Wichtig zu wissen: Prag ist die wohlhabendste Stadt in Mittel- und Osteuropa und wohlhabender als viele Städte in Westeuropa. Dementsprechend ist Prag keine Stadt mit niedrigen Lebensunterhaltskosten wie viele Nachbarländer Tschechiens.

Kurs: 1 Euro = 25,754 CZ

Ausgaben

Natürlich hängt dies auch vom jeweiligen Lebensstil des Studenten ab. Als Beispiel werden folgende Ausgaben angegeben:

Wohnen 450 EUR/Monat WG oder Doppelzimmer in Studentenheimen
Essen 3 – 5 EUR pro Mahlzeit In der Mensa
 Mobilität 11 EUR/Monat25 EUR  ermäßigt Studentpassdurchschnittliche Fahrt mit dem Taxi in der Stadt
Ländername: Tschechische Republik (Česká republika)
Klima: Übergang vom ozeanisch beeinflussten zum kontinentalen Klima
Geographische Lage: Zwischen 12 und 19 Grad östlicher Länge sowie 48 und 51 Grad nördlicher Breite. Tschechien grenzt an Deutschland (circa 815 Kilometer) sowie an Österreich, Polen und die Slowakei.
Größe: 78.866 Quadratkilometer
Hauptstadt: Prag mit 1,3 Millionen Einwohnern
Bevölkerung: 10,53 Mio. (133 Einwohner pro qkm), Wachstumsrate 0,19 Prozent, ethnische Zusammensetzung 90,1 Prozent Tschechen, 3,7 Prozent Mährer und Schlesier, 1,8 Prozent Slowaken, 0,5 Prozent Polen, 0,4 Prozent Deutsche, 3,4 Prozent andere. Schätzungsweise leben ca. 200.000 – 300.000 Roma in Tschechien (ca. 2 – 3 Prozent).
Landessprache: Tschechisch
Religion: 59 Prozent ohne Bekenntnis, 27 Prozent römisch-katholisch, 1,2 Prozent evangelisch, 1,0 Prozent tschechisch-hussitisch, 0,2 Prozent orthodox

 

Bilaterale Kultur-, Wissenschafts- und Bildungspolitik

Die deutsch-tschechischen Beziehungen zeichnen sich durch rege nachbarschaftliche Kontakte auf allen Ebenen aus. Viele dieser Kontakte finden direkt zwischen den jeweiligen Kommunen, Museen oder Freundschaftsvereinen statt. Es bleibt das vorrangige Ziel, das Interesse am Nachbarn, insbesondere auch an der Sprache des Nachbarn, aufrechtzuerhalten und zu steigern.

 

Deutsch als Fremdsprache

Erster Ansatzpunkt ist die Schule. Etwa 375.000 Schüler erlernen im tschechischen Schulsystem Deutsch entweder als erste oder als zweite Fremdsprache. Dieses Interesse gilt es wach zu halten. Die Deutsche Schule Prag (ca. 420 Schüler), an der das deutsche Abitur erworben werden kann, verfügt auch über einen deutsch-tschechischen Zweig und hat sich als Begegnungsschule hohe Ziele gesetzt. Eine wichtige Rolle kommt auch dem zweisprachigen Thomas-Mann-Gymnasium mit ca. 150 Schülern sowie der „Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung“ zu. Das Deutsche Sprachdiplom I (DSD I) ermöglicht die Teilnahme an einem deutschen Studienkolleg und wird aktuell an 2 Schulen in Tschechien geprüft.

 

An einem tschechischen Gymnasium in Reichenberg (Liberec) besteht eine deutschsprachige Abteilung. Zudem können an 18 tschechischen Schulen Prüfungen zum “Deutschen Sprachdiplom II” (DSD II) abgelegt werden. 30 entsandte Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an ausgewählten tschechischen Gymnasien und Grundschulen. Ein deutscher Fachberater ist landesweit Ansprechpartner sowohl für Schüler als auch für tschechische Deutschlehrer.

 

Auf Initiative des Bundesaußenministers startete Anfang 2008 das Projekt „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), in dessen Rahmen ein globales Netzwerk von über 1000 Schulen etabliert wurde. Ziel der PASCH-Initiative ist es, bei jungen Menschen Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken.

 

In der Tschechischen Republik wurden daher zusätzlich zu den DSD-Schulen, den bereits geförderten Grundschulen, dem Spezialgymnasium in Reichenberg und der Deutschen Schule drei weitere Partnerschulen ausgewählt – ein Gymnasium, eine Grundschule und eine Handelsakademie. Dazu kommen zehn weitere Schulen, die in ein erweitertes Netzwerk aufgenommen wurden und zu allen Veranstaltungen im Land eingeladen werden. Die Partnerschulen erhalten u.a. Ausstattungshilfen, Fortbildungsmaßnahmen für Deutschlehrer, Sommersprachkurse und Unterstützung bei der Vernetzung mit den anderen Partnerschulen weltweit, um einen attraktiven Deutschunterricht zu ermöglichen.

 

Studium und Stipendien

An den Hochschulen steht die Förderung tschechischer Nachwuchseliten durch Studien- und Forschungsaufenthalte in Deutschland, die Förderung der germanistischen Ausbildung sowie die Förderung des studienbegleitenden Deutschunterrichts im Mittelpunkt. Lektoren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sind an den meisten Universitätsstandorten vertreten, das DAAD-Zentrum in Prag informiert zum Thema Studieren und Forschen in Deutschland und zu den circa 800 Stipendien, die jährlich an Tschechinnen und Tschechen vergeben werden.

 

Als Instrumente der akademischen Förderung stehen Stipendienprogramme des DAAD und der akademischen Stiftungen, die durch die EU-Stipendienprogramme SOKRATES und ERASMUS ergänzt werden, der Medienversand oder Internetpräsentationen zur Verfügung. Auf der Ebene des Wissenschafts- und Hochschulmanagements wird die Zusammenarbeit zwischen den Forschungsorganisationen ausgebaut, so zum Beispiel durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Czech Science Foundation im Rahmen von bilateralen Vereinbarungen, durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung, den DAAD, die Akademie der Wissenschaften (AV ČR) im Programm des projektbezogenen tschechischen Forscheraustauschs für Forschergruppen aus Tschechien und Deutschland oder durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

 

Ein Äquivalenzabkommen (Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Gleichwertigkeiten von Bildungsnachweisen im Sekundar- und Hochschulbereich) ist am 07.07.2008 in Kraft getreten.

 

Goethe-Institut

Wichtigster Mittler der deutschen Kulturpolitik ist das Goethe-Institut in Prag, dem auch die regionale Koordinierung für das Baltikum und Mitteleuropa übertragen wurde. Es wird durch Goethe-Zentren in Pardubitz und Budweis unterstützt.

 

Theater und Festivals

Jedes Jahr findet im Herbst ein weitgehend von Sponsoren finanziertes, zweiwöchiges Prager Theaterfestival deutscher Sprache statt. Das Festival holt namhafte Theaterproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Prager Theaterbühnen. Das Festival findet 2012 im 17. Jahr statt und findet starken Anklang bei Publikum und Kritik.

Dieses Engagement für das Sprechtheater wird ergänzt durch Kooperationen in den Bereichen Film, Musik und den neuen Medien. Tschechische Filmfestivals wie etwa das Karlsbader Filmfestival oder das deutschsprachige Filmfestival „Der Film“ in Prag sind beim Publikum sehr beliebt.

 

Jugendaustausch

Das Koordinierungszentrum TANDEM mit seinen Büros in Regensburg und Pilsen organisiert den bilateralen Jugendaustausch. Das Deutsch-Tschechische Jugendforum, ursprünglich ein Projekt des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, kommt mehrmals im Jahr zusammen, um über Belange der deutsch-tschechischen Jugend zu diskutieren und eigene Projekte zu initiieren.

 

Deutsche Minderheit

Die von tschechischer Seite wie auch von der Bundesregierung geförderten, im ganzen Land verteilten Begegnungszentren der deutschen Minderheit und Kulturvereine sind zum Großteil in der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien organisiert. Im Rahmen ihrer kulturellen Tätigkeit bieten sie u.a. Sprachkurse an und beteiligen sich an teilweise grenzüberschreitenden Projekten. Eine weitere Organisation ist der Jugendverband JUKON, der es sich zum Ziel gesetzt hat, junge Deutsche und Tschechen zusammenzubringen.