Allgemeine Informationen

Ort: Olomouc, Tschechien
Sprache: Englisch
Anzahl Studenten: Gesamt: 24.000
Bewerbungsprozess: Aufnahmeprüfung (ZSA stellt Lernmaterial zur Verfügung)
Anerkennung: Anpassung an Bologna-Prozess, EU, USA und weitere Länder

Das Studienfach Zahnmedizin wurde erstmals im Jahr 2010 an der Palacký University in Olomouc in englischer Sprache angeboten. Seitdem hat auch in diesem Fach die Internationalisierung keinen Halt gemacht. Immer mehr ausländische Studenten, vor allem aus den USA, Kanada und den europäischen Ländern, studieren erfolgreich in Olomouc. Auch im Bereich der Zahnmedizin gibt es einen theoretischen und einen praktischen Teil, allerdings dauert das Studium insgesamt nur fünf Jahre. Besonders auf praktisches Training mit Patienten wird in Olomouc besonders wert gelegt. Neben den medizinischen Fächern werden an der Palacký University Kurse angeboten in den Bereichen Management, Recht, Ethik und sozialen Aspekten. Auch hier stehen am Schluss die Staatsexamen in Bereichen wie Preservative Dentistry, Orthodontics and Prosthetics sowie Oral Surgery.

Die Dauer des Studiengangs Zahnmedizin beträgt 5 Jahre.
Start: Jährlich ca. 1. September.

Ort

Die Palacký University liegt im Zentrum von Olomouc. Die internationalen Studenten werden in der Regel auf dem Neredin Campus untergebracht, der ca. 4 km entfernt liegt.
Auf dem Gelände Universitätskrankenhauses liegt die Faculty of Medicine and Dentistry. Universitätskrankenhaus. Die Studenten haben hierdurch kurze Wege zwischen den theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen.
Olomouc (deutscher Name: Olmütz) liegt mit seinen 100.000 Einwohnern im Osten des Landes im ehemaligen Mähren. Als die fünftgrößte Stadt der Tschechischen Republik gilt Olomouc als wichtiges wirtschaftliches, administratives und kulturelles Zentrum.

Bewerbungsprozess

Die Aufnahme an Palacký University in Olomouc erfolgt anhand eines Eignungstests und eines anschließenden Interviews. Die schriftliche Eingangsprüfung besteht aus Fragen aus folgenden Bereichen: Biologie, Chemie und Physik oder Mathematik. Das Interview dient der Erkundung der Motivation des Studenten und wird in der Regel eher allgemein gehalten. Um sich auf die Zulassungsprüfung vorzubereiten stellt ZSA Vorbereitungsmaterial zur Verfügung.

Anerkennung

Der Abschluss wird in der gesamten EU, USA, Kanada, Malaysia und weiteren Ländern anerkannt. Der Medizinabschluss wurde an den Bologna-Prozess angepasst.

Ähnlich wie bei der Humanmedizin ist das zahnmedizinische Studium in die theoretische Ausbildung (Anatomie, Physiologie, Histologie, Chemie, Biochemie und Biophysik), vorklinische Ausbildung und klinische Ausbildung (Mikrobiologie, Pharmakologie, Pathologie, Physiologie, Chirurgie, Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie) gegliedert.

 

Das Hauptaugenmerk wird auf Fächer wie Präventive Zahnmedizin, Karyologie, vorklinische Zahnmedizin, Prothetik, Radiologie, Orthopädie, Wurzelbehandlung, Zahnfleischbehandlung, Zahnerhaltung und Zahnchirurgie gelegt. Ein Großteil der Ausbildung ist der Praxis gewidmet. Der Studienplan beinhaltet Ausbildung in Management, Ethik, Recht und sozialen Aspekten der Zahnmedizin. Die Ausbildung in Zahnmedizin schließt mit dem Staatsexamen in Zahnerhaltung, Zahnorthopädie, Prothetik und Zahnchirurgie.

 

Bei der Abschlussfeier wird den Absolventen der vorbeschriebenen Studiengänge der Titel MUDr. (Medicinae Universae Doctor) bzw. MDDR. (Medicinae Dentium Doctor) verliehen. EU Bürger gestatten diese Titel das Praktizieren von Medizin bzw. Zahnmedizin in allen Staaten der EU. Nicht-EU Bürger können in allen Ländern weltweit praktizieren, in denen unsere Fakultät anerkannt ist.

aufnahmeverfahrenUm an der Palacký University studieren zu können werden bestimmte Voraussetzungen an die Bewerbungsunterlagen des Studenten gestellt. Diese müssen erfüllt werden damit einer Immatrikulierung nichts mehr im Weg steht.

Zusätzlich dazu muss jeder Bewerber eine schriftliche Aufnahmeprüfung absolvieren und bestehen. Diese besteht aus drei Abschnitten:

  • Biologie
  • Chemie
  • Mathematik oder Physik (Freie Auswahl)

Jeder Teil umfasst ca. 40 Multiple Choice Fragen. Jeder Teil dauert ca. eine Stunde.

Die Aufnahmeprüfungen werden durch ZSA an verschiedenen Orten in Deutschland durchgeführt und angeboten. Weitere Details dazu erfährst Du in unserer Terminübersicht.

An der Palacký University kann das Studium im September begonnen werden.

Bei Interesse stellen wir Dir von ZSA eine Liste der Zugangsvoraussetzungen zusammen und beraten Dich gerne telefonisch. Es ist wichtig, dass Deine Unterlagen pünktlich im angegeben Zeitraum zu uns geschickt werden, damit wir diese auf Fehler prüfen können, und zu kontrollieren ob die Unterlagen den Voraussetzungen entsprichen. Außerdem stellt ZSA Dir Lernmaterial zur Verfügung, welches Dir bei Deinen Vorbereitungen für die schriftliche Aufnahmeprüfung helfen wird.

Um alle Informationen über die Palacký University zu erhalten, sende uns bitte eine E-Mail mit Deiner Anschrift, Festnetznummer, Handynummer, Qualifikationen und einen Nachweis Deines Englischlevels. Wenn Du bereits einen Hochschulabschluss hast, teile uns bitte mit was für einen und wann und wo dieser gemacht wurde.

Um mit uns in Kontakt zu treten verwende bitte das Kontaktformular oder ruf uns an unter

Tel.: +49 (0) 5151 – 60969 – 1354
Hotline: +49 (0) 1805 – 530 531*

Das ZSA Team freut sich auf Dich.

(*0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Den Absolventen des Studiums der Medizin wird der Doktor-Titel „MUDr.“ (Medicine Universae Doctor) verliehen. Den Inhabern dieses akademischen Titels wird es ermöglicht in der Tschechischen Republik und innerhalb der EU ohne Einschränkungen zu praktizieren. Der Abschluss ermöglicht dem Inhaber außerdem in weiteren Ländern zu praktizieren in denen unsere Fakultät anerkannt ist  und dort weiterführende Fachausbildungen zu belegen.

Die Studiengänge der Universität Olomouc entsprechen in vollem dem Plan de Bolonia. Mit Hilfe des „Credit Point Systems“ (ECTS) ist es immer möglich als Transfer-Student zu einer anderen europäischen Universität zu wechseln. Unabhängig hiervon empfehlen wir Dir mehr als ein akademisches Jahr an dieser Universität zu verbringen. Wenn Du bereits über eine universitäre Ausbildung verfügst, werden wir Dich parallel bei der Evaluierung Deiner Abschlüsse unterstützen.

In den USA ist unsere Fakultät vom US Department of Education zur Teilnahme am Federal Student Financial Aid Program zugelassen und gelistet beim Directory of Postsecondery Institutions, das vom US Department of Education herausgegeben wird. In Kanada ist die Fakultät, ähnlich wie in den USA, vom Canada Ministry of Education and Training zugelassen und gelistet unter dem Code „QUSF“.

Hast Du zweifel ob der Abschluss auch in Deinem Land anerkannt wird? Am einfachsten ist es, direkt die Behörden oder Berufsverbänden in dem jeweiligen Land für Informationen über die Bedingungen für die vollständige Registrierung und Anerkennung des Abschlusses zu erfragen.

Sport

Die Studenten des Englisch Programms verfügen über ein eigenes Fitness- und Sport-Center. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit Mitglied des Universitätsteams zu werden, und alle anderen Universitätseinrichtungen zu nutzen, im Speziellen die Sporteinrichtungen. Die sportlichen Aspekte spielen an der Palacký Universität überhaupt eine große Rolle. Die Sport-Fakultät bietet außergewöhnlich viele Gelegenheiten für Individual- und Mannschaftssportarten an.

Die Universtät ist Eigentümerin einer großen Sporthalle, die allen Studenten zur Verfügung steht. Die Studenten können auch weitere öffentliche Einrichtungen nutzen, wie eine 50 m Schwimmanlage und zwei Eislaufhallen.Ein exzellentes Ski Ressort befindet sich in weniger als einer Stunde Fahrzeit nördlich von Olomouc. Olomouc bietet auch sportbegeisterten Zuschauern viele Möglichkeiten. Die örtlichen Sportmannschaften spielen im Eis-Hockey, Basketball und Fußball in den ersten Ligen des Landes.

 

Die Landschaft

Olomouc ist eine mittelgroße geschichtsträchtige Stadt in der Radfahren, Joggen und Wandern zu einem wahren Vergnügen werden. Alpiner Skisport ist gerade einmal eine gute Stunde Auto- oder Busfahrt entfernt möglich, Langlauf-Skifahren ist meist nach 15 Minuten Busfahrt möglich. Richtung Westen erstreckt sich eine Flachlandzone; Richtung Osten beginnt gleich hinter dem Ortsausgang von Olomouc ein wunderschönes Bergland, so dass es für jeden Geschmack die richtige Landschaft gibt.

 

Reisen ab Olomouc

 

Transportmöglichkeiten

Öffentliche Transportmittel sind in der Tschechischen Republik auf hohem Niveau vorhanden und sehr preiswert. Hierbei handelt es sich um ein sehr benutzerfreundliches System mit dessen Hilfe man die außergewöhnliche Geschichte, Architektur und wundervollen Landschaften der Tschechischen Nation erkunden kann. Öffentliche Transportmittel (Straßenbahnen, Busse, Züge) in Olomouc sind mehr als ausreichend vorhanden; sie funktionieren sauber und schnell im 24-Stunden Takt.

 

Unterbringung

Studenten aus nah und fern können in einem der sieben Studentenwohnheime wohnen. Die Unterbringung ist für das erste Studienjahr für alle und für auswärtige Studenten und Lehrkräfte auch weiterhin garantiert. Es gibt auch private Mietimmobilien für Studenten mit ihren Familien.

Zimmer in Studentenwohnheimen haben unterschiedliche Größen, sind aber mindestens mit Schreibtisch, Schrank, Bett und Badezimmer ausgestattet. Alle Studentenwohnheime verfügen über Sportmöglichkeiten, Küchen, und Fernsehräumen.

 

Verpflegung

Eine Mensa liegt in der „Kolej 17. Listopadu (Envelopa Campus) und eine weitere beim Studentenwohnheim „Neredin“. Mittagessen und Abendessen werden serviert in der Zeit von Montag bis Sonntag. Die Preise sind sehr moderat. Die Studenten wählen zwischen 7 verschiedenen Gerichten. Üblicherweise gibt es verschiedene Fleischgerichte, ein Dessert und eine vegetarische Kost.

 

Universtäre Sporteinrichtungen

Die Palacký Universität betreibt eine große Sporthalle, die für alle Studenten zur Verfügung steht. Die Studenten können Mitglied des Universtäts Sportteams werden und alle weiteren Sporteinrichtungen der Sportfakultät benutzen. Öffentliche Einrichtungen wie Freibäder, Eislaufstadien, Saunas, Fitnesszcenter usw. können ebenfalls benutzt werden.

 

Computer

Die Universität ist komplett vernetzt über das eigene Netzwerk UPNET, und das tschechische Netzwerk CESNET.Medizinstudenten können weitere verschiedene Datenbanken nutzen. Internetzugung steht kostenlos jedem Studenten zur Verfügung.

 

Bibliothek

Die Universität ist komplett vernetzt mit dem „Medicine Information Center“ der Tschechischen Republik und verfügt damit über die zweitgrößte Bibliothek und elektronischen Datensammlung. Die Bücherei verfügt ebenfalls über 450 medizinische Wochenschriften und 250 weitere regelmäßig erscheinende Ausgaben.

Die Palacký Universität verfügt über eine elektronische Bibliothek mit über 125.000 Buchausgaben verschiedener Fachbereiche der Wissenschaft, Technik, Medizin, Rechtswissenschaft, Theologie, Naturwissenschaften, Sportwissenschaft usw. Auf die Bibliothek kann von jedem Universitätscomputer zugegriffen werden. Andere Dienstleistungen der Bibliothek sind Vernetzungen mit anderen Bibliotheken, Bereitstellung von Forschungsmaterial, Dokumenten-Verwaltung, Photokopiedienstleistungen, Support und Training von Anwendern und medizinischer Informationsdienst.

 

Lebensunterhaltskosten

Die Kosten für den gewöhnlichen Lebensunterhalt sind in Olomouc wesentlich niedriger als in vergleichbaren westlichen Städten. Die Preise für Lebensmittel, Kleidung, Dienstleistungen usw. sind durchaus unterschiedlich, aber im allgemeinen entsprechen sie ungefähr 1/3 einer vergleichbaren Stadt in den USA. Eine Empfehlung ist für ein Studentenbudget für ein akademisches Jahr (10 Monate) ca. € 3.000,– als Lebensunterhaltskosten. Hinzu kommen Ausgaben für Lernmaterial und Bücher.

Folgende Preise sind üblich:

 

Pizza € 5,-
1 großes Bier € 1,-
1 Mittagessen mit Getränken € 4,- bis € 6,-
Taxifahrt vom Bahnhof zum Studentenwohnheim € 6,-
Kinokarte € 7,-

Ein historischer Ort im Herzen Europas der ein reichhaltiges soziales, kulturelles und sportliches Angebot für das Leben in einer freundlichen und sicheren Stadt.

Olomouc ist wunderschön gelegen in Zentral-Moravia am Fluss Moravia im Osten der Tschechischen Republik. Hier, am Fuße des Jeseníky Gebirges gibt es reichhaltige Möglichkeiten zum Skifahren, Bergwandern oder Campen.

Im Winter befindet man sich nach einer etwa 15 –minütigen Busfahrt inmitten eines herrlichen Skilanglauf-Gebietes. Während der Sommermonate erlebt man ein mildes Klima bei Temperaturen zwischen 20° – 30°. Im Winter liegen die Durchschnittstemperaturen bei 0° mit Spitzenwerten bis -20°.

Viele Studenten werden keine große Erfahrung haben in Bezug auf Lebensstil und Angeboten in der Tschechischen Republik. Sie werden schnell feststellen, dass Olomouc, dort wo die Palacký Universität zu Hause ist, die gleichen Annehmlichkeiten bietet wie jede westliche Stadt der gleichen Größe. Die 100,000 Einwohner von Olomouc leben im kulturellen, wirtschaftlichen und religiösen Zentrum ihrer Region. Diejenigen, die mehr den Geschmack des Großstadtlebens erfahren möchten, sind innerhalb einer 2-3 stündigen Zugfahrt in Prag, Brünn, Wien und anderen europäischen Metropolen (die Reise nach Prag dauert ziemlich genau 2 Stunden mit dem Schnellzug und kostet für die einfache Fahrt € 10,–).

Folgt man dem Touristenführer „Lonely Planet“, gehört Olomouc mit seiner herausragenden Architektur und seinem ruhigen Lebensstil zur Liste von Europas Geheimtipps: genauso schön wie Prag aber bei weitem nicht so geschäftig. Die engen Gassen im Zentrum, die kleinen Bars und netten Cafés mit ihren selbstgebackenen leckeren Kuchen wird jeder in sein Herz schließen und ein Wiederkommen sehnlichst erwünschen.

 

GRUNDLEGENDE FAKTEN ÜBER DIE STADT

  • Die Stadt Olomouc zählt über 99 500 Einwohner und ist damit die fünftgrößte Stadt der Tschechischen Republik
  • Das zweitgrößte Denkmalschutzgebiet in der Tschechischen Republik nach Prag
  • Liegt im Herzen Mährens, war früher seine Hauptstadt
  • Jetzt ein Sitz einer altertümlichen Universität, einer Erzdiözese, der Mährischen Philharmonie, interessanter Museen und Theater
  • Zur Entspannung bietet es weitläufige Parkanlagen, einen großen Zoo, ein modernes Freizeitbad, eine Schwimmhalle oder das Landschaftsschutzgebiet Littauer Marchtal mit Radwegen und Schwimmen

 

Klima

Die Hannakische Ebene, in deren Zentrum Olomouc liegt, gehört zu den heißesten Regionen des Landes. Das Klima ist hier sehr angenehm, ohne Extreme. Im Frühjahr und Herbst herrschen Tagestemperaturen in der Regel zwischen 15-20 °C, im Sommer liegen sie bei etwa 25 °C, aber Tagen mit Temperaturen um 30 °C sind auch ziemlich üblich. Der kälteste Wintermonat ist der Januar mit einer Durchschnittstemperatur von -1 bis -4 ° C. Es schneit nur ein paar Mal im Winter, und ab und zu kommt auch Frost mit Temperaturen unter -10 °C.

 

Geographie

Die Stadt Olomouc liegt am Zusammenfluss von Morava (March) und Bystřice. Die flache Ausprägung der Stadt ist im Westen, doch hauptsächlich im Osten deutlich von einem höheren Georelief umgrenzt, so dass die Stadt in eine lang gestreckte Vertiefung eingeschlossen ist, die sich in nordwestliche und südöstliche Richtung öffnet.

 

Kurze Geschichte von Olomouc

  • Bereits im frühen Mittelalter war Olomouc ein Fürstensitz und eines der wichtigsten Zentren Mährens.
  • Im 11. Jahrhundert wurde hier ein Bistum errichtet, im Jahre 1306 wurde hier der letzte böhmische König aus der mächtigen Dynastie der Přemysliden ermordet (König Wenzel III.)
  • Im Jahre 1576 wurde die Universität gegründet (die zweitälteste in der Tschechischen Republik)
  • In der Renaissance war Olomouc eine reiche Stadt mit prächtigen Palästen und 30 Tausend Einwohnern, die Hauptstadt von Mähren (die zweitgrößte Stadt in Böhmen nach Prag)
  • Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt von den schwedischen Truppen eingenommen und acht Jahre okkupiert (1642-1650). Während der Belagerung wurde die Stadt großteils zerstört, die überwiegende Mehrheit der Menschen entweder starb oder zog aus den Ruinen der Stadt weg.
  • In der Barockzeit wurden viele einmalige Denkmäler, Gebäude und Kirchen erbaut (die Säule der Heiligen Dreifaltigkeit, ein Ensemble von sechs Barockbrunnen, die Michaelskirche…)
  • Im Jahr 1767 komponierte der elf-jährige W. A. Mozart in Olomouc die 6. Symphonie F-Dur
  • Im Jahre 1848 bestieg in Olomouc den Kaiserthron Franz Josef I., der längst regierende Monarch Europas
  • Im 18. und 19. Jahrhundert wurde Olomouc zu einem wichtigen militärischen Zentrum der österreichischen Monarchie und wurde zu einer Festungsstadt ausgebaut, bekam neue Befestigungen und Forts
  • Im Zweiten Weltkrieg starben in Konzentrationslagern über 2000 jüdische Einwohner, nach dem Krieg (1945) wurde die überwiegende Mehrheit der Einwohner deutscher Volkszugehörigkeit vertrieben (vor dem Krieg bildeten die Deutschen ein Drittel der Stadtbevölkerung)
  • Nach dem kommunistischen Putsch (1948) kam es zu einem Rückgang der Bedeutung von Olomouc und zur Vernachlässigung des historischen Erbes
  • Nach der Samtenen Revolution im Jahre 1989 wurde das historische Zentrum mit seinen Denkmälern allmählich rekonstruiert, neue Sportstätten, Erholungsorte, Hotels, Transport-und Tourismusinfrastruktur wurden erbaut
  • Jetzt ist Olomouc die fünftgrößte Stadt der Tschechischen Republik, das Zentrum der Olomouckého kraje, ein Sitz der arcibiskupství, an der Univerzitě Palackého studieren 20 Tausend junge Menschen
  • Im Jahr 2000 wurde die monumentale Säule der Heiligen Dreifaltigkeit von der UNESCO auf die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt gesetzt.
Ländername: Tschechische Republik (Česká republika)
Klima: Übergang vom ozeanisch beeinflussten zum kontinentalen Klima
Geographische Lage: Zwischen 12 und 19 Grad östlicher Länge sowie 48 und 51 Grad nördlicher Breite. Tschechien grenzt an Deutschland (circa 815 Kilometer) sowie an Österreich, Polen und die Slowakei.
Größe: 78.866 Quadratkilometer
Hauptstadt: Prag mit 1,3 Millionen Einwohnern
Bevölkerung: 10,53 Mio. (133 Einwohner pro qkm), Wachstumsrate 0,19 Prozent, ethnische Zusammensetzung 90,1 Prozent Tschechen, 3,7 Prozent Mährer und Schlesier, 1,8 Prozent Slowaken, 0,5 Prozent Polen, 0,4 Prozent Deutsche, 3,4 Prozent andere. Schätzungsweise leben ca. 200.000 – 300.000 Roma in Tschechien (ca. 2 – 3 Prozent).
Landessprache: Tschechisch
Religion: 59 Prozent ohne Bekenntnis, 27 Prozent römisch-katholisch, 1,2 Prozent evangelisch, 1,0 Prozent tschechisch-hussitisch, 0,2 Prozent orthodox

 

Bilaterale Kultur-, Wissenschafts- und Bildungspolitik

Die deutsch-tschechischen Beziehungen zeichnen sich durch rege nachbarschaftliche Kontakte auf allen Ebenen aus. Viele dieser Kontakte finden direkt zwischen den jeweiligen Kommunen, Museen oder Freundschaftsvereinen statt. Es bleibt das vorrangige Ziel, das Interesse am Nachbarn, insbesondere auch an der Sprache des Nachbarn, aufrechtzuerhalten und zu steigern.

 

Deutsch als Fremdsprache

Erster Ansatzpunkt ist die Schule. Etwa 375.000 Schüler erlernen im tschechischen Schulsystem Deutsch entweder als erste oder als zweite Fremdsprache. Dieses Interesse gilt es wach zu halten. Die Deutsche Schule Prag (ca. 420 Schüler), an der das deutsche Abitur erworben werden kann, verfügt auch über einen deutsch-tschechischen Zweig und hat sich als Begegnungsschule hohe Ziele gesetzt. Eine wichtige Rolle kommt auch dem zweisprachigen Thomas-Mann-Gymnasium mit ca. 150 Schülern sowie der „Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung“ zu. Das Deutsche Sprachdiplom I (DSD I) ermöglicht die Teilnahme an einem deutschen Studienkolleg und wird aktuell an 2 Schulen in Tschechien geprüft.

An einem tschechischen Gymnasium in Reichenberg (Liberec) besteht eine deutschsprachige Abteilung. Zudem können an 18 tschechischen Schulen Prüfungen zum “Deutschen Sprachdiplom II” (DSD II) abgelegt werden. 30 entsandte Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an ausgewählten tschechischen Gymnasien und Grundschulen. Ein deutscher Fachberater ist landesweit Ansprechpartner sowohl für Schüler als auch für tschechische Deutschlehrer.

Auf Initiative des Bundesaußenministers startete Anfang 2008 das Projekt „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH), in dessen Rahmen ein globales Netzwerk von über 1000 Schulen etabliert wurde. Ziel der PASCH-Initiative ist es, bei jungen Menschen Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken.

In der Tschechischen Republik wurden daher zusätzlich zu den DSD-Schulen, den bereits geförderten Grundschulen, dem Spezialgymnasium in Reichenberg und der Deutschen Schule drei weitere Partnerschulen ausgewählt – ein Gymnasium, eine Grundschule und eine Handelsakademie. Dazu kommen zehn weitere Schulen, die in ein erweitertes Netzwerk aufgenommen wurden und zu allen Veranstaltungen im Land eingeladen werden. Die Partnerschulen erhalten u.a. Ausstattungshilfen, Fortbildungsmaßnahmen für Deutschlehrer, Sommersprachkurse und Unterstützung bei der Vernetzung mit den anderen Partnerschulen weltweit, um einen attraktiven Deutschunterricht zu ermöglichen.

 

Studium und Stipendien

An den Hochschulen steht die Förderung tschechischer Nachwuchseliten durch Studien- und Forschungsaufenthalte in Deutschland, die Förderung der germanistischen Ausbildung sowie die Förderung des studienbegleitenden Deutschunterrichts im Mittelpunkt. Lektoren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sind an den meisten Universitätsstandorten vertreten, das DAAD-Zentrum in Prag informiert zum Thema Studieren und Forschen in Deutschland und zu den circa 800 Stipendien, die jährlich an Tschechinnen und Tschechen vergeben werden.

Als Instrumente der akademischen Förderung stehen Stipendienprogramme des DAAD und der akademischen Stiftungen, die durch die EU-Stipendienprogramme SOKRATES und ERASMUS ergänzt werden, der Medienversand oder Internetpräsentationen zur Verfügung. Auf der Ebene des Wissenschafts- und Hochschulmanagements wird die Zusammenarbeit zwischen den Forschungsorganisationen ausgebaut, so zum Beispiel durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Czech Science Foundation im Rahmen von bilateralen Vereinbarungen, durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung, den DAAD, die Akademie der Wissenschaften (AV ČR) im Programm des projektbezogenen tschechischen Forscheraustauschs für Forschergruppen aus Tschechien und Deutschland oder durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

Ein Äquivalenzabkommen (Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Gleichwertigkeiten von Bildungsnachweisen im Sekundar- und Hochschulbereich) ist am 07.07.2008 in Kraft getreten.

 

Goethe-Institut

Wichtigster Mittler der deutschen Kulturpolitik ist das Goethe-Institut in Prag, dem auch die regionale Koordinierung für das Baltikum und Mitteleuropa übertragen wurde. Es wird durch Goethe-Zentren in Pardubitz und Budweis unterstützt.

 

Theater und Festivals

Jedes Jahr findet im Herbst ein weitgehend von Sponsoren finanziertes, zweiwöchiges Prager Theaterfestival deutscher Sprache statt. Das Festival holt namhafte Theaterproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Prager Theaterbühnen. Das Festival findet 2012 im 17. Jahr statt und findet starken Anklang bei Publikum und Kritik.

Dieses Engagement für das Sprechtheater wird ergänzt durch Kooperationen in den Bereichen Film, Musik und den neuen Medien. Tschechische Filmfestivals wie etwa das Karlsbader Filmfestival oder das deutschsprachige Filmfestival „Der Film“ in Prag sind beim Publikum sehr beliebt.

 

Jugendaustausch

Das Koordinierungszentrum TANDEM mit seinen Büros in Regensburg und Pilsen organisiert den bilateralen Jugendaustausch. Das Deutsch-Tschechische Jugendforum, ursprünglich ein Projekt des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, kommt mehrmals im Jahr zusammen, um über Belange der deutsch-tschechischen Jugend zu diskutieren und eigene Projekte zu initiieren.

 

Deutsche Minderheit

Die von tschechischer Seite wie auch von der Bundesregierung geförderten, im ganzen Land verteilten Begegnungszentren der deutschen Minderheit und Kulturvereine sind zum Großteil in der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien organisiert. Im Rahmen ihrer kulturellen Tätigkeit bieten sie u.a. Sprachkurse an und beteiligen sich an teilweise grenzüberschreitenden Projekten. Eine weitere Organisation ist der Jugendverband JUKON, der es sich zum Ziel gesetzt hat, junge Deutsche und Tschechen zusammenzubringen.