Allgemeine Informationen

Ort: Debrecen (Debrezin), Ungarn
Sprache: Englisch
Bewerbungsprozess: Zulassungsprüfung, Lernmaterial wird bereitgestellt
Anerkennung: Anpassung an Bologna-Prozess, EU, USA und weitere Länder
Unsere Aufnahmebewertung: Über 85% in 2012

Dieser Studiengang wurde in detailreicher Arbeit zusammengestellt um den Studenten optimal theoretisch und praktisch vorzubereiten. Im ersten Jahr liegt der Fokus auf allgemein medizinischen Kursen und vertieft sich ab dem zweiten Jahr immer mehr auf Zahnmedizin.

Dauer des Studiums: 5 Jahre.

Beginn des Studiums: Jährlich/Ende August.

Ort

Debrecen liegt im Osten Ungarns und ist mit ca. 220.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Debrecen hat seinen eigenen internationalen Flughafen. Von Deutschland aus kommt man bequem mit der Fluggesellschaft “Wizz Air” aus Dortmund direkt nach Debrecen. Alternativ kann man mit dem Zug von Budapest aus nach Debrecen anreisen (Fahrtdauer ca. 2 Stunden). Die lebendige Innenstadt wird geprägt durch die über 38.000 Studenten, die in Debrecen leben. Neben zahlreichen Restaurants, Kneipen und Bars wird auch Natur- und Sportbegeisterten die “Stadt im Wald” gefallen.

Bewerbungsprozess

Um sich an der Universität von Debrecen (UD) immatrikulieren zu können, muss man einen Eingangstest bestehen. Dieser Test besteht aus Multiple Choice Fragen aus folgenden Bereichen: Biologie, Chemie und Physik. Im Anschluss folgt ein Interview. ZSA stellt den Bewerbern genügend Lernmaterial zur Verfügung. Das Datum und den Ort der Zulassungsprüfung findest Du unter der Rubrik Termine. Registriere Dich jetzt für die Zulassungsprüfung der Medical School der Universität Debrecen.

Anerkennung

Der Abschluss wird in der gesamten EU, USA und weiteren Ländern anerkannt. Der Medizinabschluss wurde an den Bologna-Prozess angepasst. Die University of Debrecen ist akkreditiert durch die WHO, dem State Education Depatment (NY,USA) und dem Medical Board of California. Außerdem durch Medical Councils von Israel, Irland und Norwegen.

zahnmedizinische-fakultaet-debrecenSpäter wurde die Zahnmedizin-Ausbildung nicht mehr als „Anhang“ einer Mediziner-Ausbildung durchgeführt, sondern zu einem eigenständigen Studiengang umstrukturiert. 1988 zog die zahnmedizinische Abteilung in ein neues, eigenes, voll ausgestattetes Gebäude um. Dies dient bis heute der zahnmedizinischen Fakultät als Hauptgebäude. 1996 wurde der zahnmedizinischen Fakultät die Auszeichnung als „Center of Excellence“ verliehen. Das „Hungarian Accreditation Committee“ würdigte damit die Spitzenstandards in Ausbildung, Forschung und Heilverfahren. Mittlerweile verstärken die neu eingeführten Studiengänge für Zahnprothetik, Zahnfleischbehandlung und Anatomie die hohen Unterrichtsstandards. In den darauf folgenden Jahren wurden zudem die Bereiche der Zahn-Biochemie und der analeptischen Zahnheilkunde eingeführt. Zahnärztliche Sprechstunden, Physiologie, Pharmazie, Mikrobiologie und Pathologie wurden Teile der zahnmedizinischen Ausbildung.

Das englischsprachige Programm für Zahnmedizin wurde im Jahr 2003 eingeführt. Heutzutage studieren mehr als 700 internationale Studenten an der zahnmedizinischen Fakultät. Das fünf-jährige Studienprogramm für Zahnmedizin wurde sorgfältig durchstrukturiert, um eine hochwertige Ausbildung zu gewährleisten, die den Ansprüchen einer vorbildlichen, verantwortungsbewussten zahnmedizinischen Versorgung genügt.

Während des ersten und zweiten Studienjahres soll ein grundsätzliches medizinisch-wissenschaftliches Verständnis erarbeitet werden. Zu Beginn des Studiums machen Vorlesungen in Odontologie und Präventiv-Zahnheilkunde Studenten mit der Zahnmedizinischen Anatomie, Molekular Biologie, Zellbiologie, Genetik, Physiologie, Biochemie und Neurobiologie vertraut.

Mit Beginn des zweiten Studienjahres kommen weitere Studienfächer hinzu: zahnmedizinische Materialkunde und Prothesenkunde. Hierbei können Studenten lernen „Abdrücke zu nehmen“ oder „Kronen anzufertigen“. Sie erlernen außerdem Basiswissen bei Zahnvorbehandlungen für „Kronen“ und „Brücken“.

Im dritten Jahr, dem vorklinischen Jahr, erlernen die Studenten die Prinzipien der Patienten-Behandlung. Darüber hinaus vertiefen sie ihr Studium der Pathologie, Immunologie, Mikrobiologie, Klinische Biologie und operative Behandlungstechniken. Weitere Studienfächer sind zahnärztliche Versorgung, Oralradiologie, Kariesvorsorge, feste und einsetzbare Prothetik bei Seminaren in Versuchslaboratorien.

Im vierten und fünften Studienjahr vervollständigen die Studenten Ihre klinisch-praktischen Studien während der Behandlung von Patienten in verschiedenen Abteilungen. Am Ende eines jeden Semesters müssen die Studenten in den jeweiligen Fächern mündliche und schriftliche Prüfungen ablegen. Die Studenten können das darauf folgende Semester erst dann beginnen, wenn sie diese Prüfungen erfolgreich bestanden haben. Als Hilfestellung zur eigenen Wissensüberprüfung gibt es den „Halb-Semester-Selbstkontrolltest“.

Im fünften Studienjahr schreibt jeder Student eine „Thesis“ zu einem ausgewählten Thema mit der Hilfe seines Doktorvaters. Anschließend muss der Student seine Dissertation „verteidigen“ und fünf Abschlussexamen ablegen in den Fächern: Prothetik, analeptische Zahnheilkunde, Kinder-Zahnheilkunde, zahnärztliche Versorgung, Zahnfleischbehandlung. Nach bestandenen Prüfungen muss der Student ein Examen über einen inhaltlichen Querschnitt der letzten fünf Studienjahre in mündlicher und schriftlicher Form ablegen.

 

Erstes und zweites Studienjahr

Subjects Credits
Biophysics 105
Medical Chemistry 151
Medical Psychology 20
Odontology 30
Hungarian Language 120
First Aid and Reanimation 21
Oral Anatomy 85
Genetics 90
Molecular Biology 71
Cell Biology 75
Preventive Dentistry 30
Anatomy, Histology, Embryology 140
Biochemistry 176
Physiology 189
Dental Materials 30
Neurobiology 128
Introduction to the fixed Prosthodontics 30

 

Drittes Studienjahr

Subjects Credits
Pathology 172
Clinical Physiology 38
Immunology 48
Clinical Biochemistry 33
Microbiology 60
Surgery 45
Propedeutics and Technology of Fixed Prosthodontics 75
Oral Biology 30
Cariology Propedeutics 45
Medical Hungarian Language 60
Basic Surgical Techniques 18
Medical Psychology 45
Bioethics 15
Propedeutics and Technology of Total and Partial Removable Dentures 75
Endodontics Propedeutics 60
Oral Radiology 41
Oral Surgery Propedeutics 45

 

Viertes und fünftes Studienjahr

Subjects Credits
Pharmacology 90
Internal Medicine 90
Preventive Medicine 60
Dermatology 15
Otolaryngology 15
Pediatric Dentistry 135
Periodontology 93
Prosthetic Dentistry 120
Oral Surgery 198
Restaurative Dentistry Cariology 45
Traumatology 10
Oxyology 44
Restaurative Dentistry Endodontics 45
Orthodontics 60
Pediatrics 30
Neurology 20
Psychiatry 10
Forensic Medicine 30
Ophthalmology 15
Gynecology 15
Praxis Management 12
Endodontics 90
Cariology 84
Oral Medicine 30
Prosthetics Dentistry 174

aufnahmeverfahrenUm an der University of Debrecen studieren zu können, werden bestimmte Voraussetzungen an die Bewerbungsunterlagen des Studenten gestellt. Diese müssen erfüllt werden, damit einer Immatrikulierung nichts mehr im Weg steht.

Zusätzlich dazu muss jeder Bewerber eine schriftliche Aufnahmeprüfung absolvieren und bestehen. Diese besteht aus zwei Phasen:

  • 1) Einen schriftlichen Test über Chemie, Biologie und Physik
  • 2) Einen mündlichen Test über Chemie, Biologie und Physik

Die Aufnahmeprüfungen werden durch MSA an verschiedenen Orten in Deutschland und dem EU-Ausland durchgeführt und angeboten. Weitere Details dazu erfährst Du in unserer Terminübersicht.

An der University of Debrecen kann das Studium im September begonnen werden.

Bei Interesse stellen wir Dir von MSA eine Liste der Zugangsvoraussetzungen zusammen und beraten Dich gerne telefonisch. Es ist wichtig, dass Deine Unterlagen pünktlich im angegeben Zeitraum zu uns geschickt werden, damit wir diese auf Fehler prüfen können, und zu kontrollieren ob die Unterlagen den Voraussetzungen entsprichen. Außerdem stellt MSA Dir Lernmaterial zur Verfügung, welches Dir bei Deinen Vorbereitungen für die schrifliche Aufnahmeprüfung helfen wird.

Um alle Informationen über die Universität Debrecen zu erhalten, sende uns bitte eine E-Mail mit Deiner Anschrift, Festnetznummer, Handynummer, Qualifikationen und einen Nachweis Deines Englischlevels. Wenn Du bereits einen Hochschulabschluss hast, teile uns bitte mit was für einen und wann und wo dieser gemacht wurde.

Um mit uns in Kontakt zu treten verwende bitte das Kontaktformular oder ruf uns an unter 01805 – 530 531*.
(*0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Das MSA Team freut sich auf Dich.

zahnmedizin-studieren-debrecen-2Die durch ein Studium an der Medical School der University of Debrecen erlangten akademischen Abschlüsse werden vollständig in der EU und darüber hinaus in vielen weiteren Ländern anerkannt.

Die Universität ist eingetragen in World Directory of Medical Schools, veröffentlicht durch die WHO (World Health Organization). Die Universität arbeitet eng mit WHO zusammen und ist in der International Medical Education Directory (IMED) und der amerikanischen Datenbank FAIMER (Foundation for Advancement of International Medical Education and Research) eingetragen.

Die Tierärtzliche Akademie ist Mitglied der World Veterinary Association.

Hast Du zweifel ob der Abschluss auch in Deinem Land anerkannt wird? Am einfachsten ist es, direkt die Behörden oder Berufsverbänden in dem jeweiligen Land für Informationen über die Bedingungen für die vollständige Registrierung und Anerkennung des Abschlusses zu erfragen.

Studieren an der University of Debrecen (UD) ist ein einzigartiges Erlebnis: Als Student an der UD wirst Du Teil einer Community, die aus mehr als 30.000 Studenten aus über 60 Ländern besteht.

Das Studium absolvierst Du an Ungarns attraktivsten und modernsten Unversitätscampus, derdirekt am Naturreservat “Great Forest” liegt und somit zu vielen Exkursionen einlädt. Die Stadt Debrecen wird nicht umsonst Stadt der Festivals genannt und sorgt mit ihren zahlreichen Kulturveranstaltungen für genußvolle Abwechslungen zum intensiven Medizin-/ Zahnmedizinstudium.

Die UD verfügt über sieben Campus von denen fünf direkt in Debrecen liegen und zwei in den nahe gelegenden Ortschaften Hajdúböszörmény und Nyíregyháza. Da Du als Student der Medizin / Zahnmedizin auf dem größten Campus, dem Medical Campus lebst, wirst Du alles was Du für den Alltag benötigst direkt auf dem Campus oder in unmittelbarer Nachbarschaft vorfinden: Banken, Apotheken, Kino, Friseur, Cafés, Restaurants, Bars, sowie Fitnesscenter, Sportplätze oder auch Einkaufszentren.

Die UD verspricht jedem Studenten eine akademisch hochwertige Ausbildung und ist europaweit durch ihre ausgezeichnete Lehre und Forschung bekannt. Wer einmal an der UD studiert hat, wird es schwer haben sich von ihr zu trennen.

 

Sprache

In Debrecen kann man mit Englisch im täglichen Leben gut zurechtkommen. Jugendliche sprechen meist ein sehr gutes Englisch, besser als die meisten Deutschen Jugendlichen. Dadurch können Sie Ihr Englisch üben und in kurzer Zeit ein hohes Sprachniveau erhalten.

Englisch ist Studiensprache. Vorlesungen, Tests und Examen sind alle auf Englisch. Ungarisch wird dennoch als Pflichtkurs im zweiten Jahr angeboten, da man ein grundlegendes Verständnis der Sprache für die Arbeit im Krankenhaus benötigt. Wir möchten aber noch einmal betonen, dass die Studiensprache Englisch ist!

 

Wohnen

Studenten können in Wohnheimen der Universität leben. Es ist wichtig diese früh zu buchen, da nur ein begrenztes Platzangebot besteht. Erstsemesterstudenten haben meist Priorität. Bei Interesse melden Sie sich bitten so bald wie möglich, damit die Reservierung gemacht werden kann.

Man kann auch eine Wohnung in der Innenstadt mieten. Preise starten bei ca. 200€ im Monat. Wir geben auch dafür Hilfestellung.

Wir vermitteln auch an andere deutsche Studenten, die im selben Jahr beginnen und schlagen Wohnungen vor. Bitte melden Sie sich für weitere Information.

 

Ausgaben

 

Wohnen 200€ im Monat In Wohnheimen oder Wohnungen
Essen 3-5€ pro Mahlzeit Mensa
Mobilität 11-25€ im Monat Mit Studentenrabatt

 

Mobilität

Budapest ist der nächste internationale Flughafen, welcher ein großes Angebot an Flügen hat. Von dort kann man mit dem Bus oder Zug in die Universitätsstadt fahren.

 

Freizeit

Debrecen ist eine Touristenstadt. Es gibt viele verschiedene Attraktionen, Museen und Aktivitäten für jeden Geschmack. Sollte dies nach einer Weile zu langweilig werden, kann man sich auch noch Prag anschauen, wo es viele Dinge zu entdecken gibt.

Debrecen ist – gemessen an der Bevölkerung – die zweitgrößte Stadt Ungarns. Wegen ihrer Rolle während der Reformation hat sie im 16. Jahrhundert den Namen „das kalvinistische Rom“ erhalten. Seit dem Mittelalter ist sie auch die Stadt der Studenten und eine der „Hauptstädte“ der Revolution und des Freiheitskampfes von 1848-49.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die klassizistische, 3 000 Sitzplätze bietende, reformierte Großkirche mit einfacher Inneneinrichtung. Sie ist zugleich auch die größte reformierte Kirche Ungarns. Debrecen liegt im Osten von Ungarn und etwa 30 Kilometer Luftlinie (~ auch etwa 30 km Strecke der Nationalstraße Nr. 48) westlich der rumänischen Grenze. Die Stadt ist ein Kultur-, Wirtschafts-, Handels- und Industriezentrum, das in der Geschichte des ungarischen Volkes eine bedeutende Rolle spielte. Auf dem Gebiet des Sports wurde die Stadt durch mehrere Spitzensportler und etliche Erfolge berühmt. Das Theater- und Musikleben der Stadt basiert auf bedeutenden Traditionen. Das Theaterensemble führt seine Vorstellungen in dem wunderschönen Theater Csokonai auf.

Für viele Touristen aus aller Welt gehören zu den bekanntesten ungarischen Städten meist die westlichen des Landes. Budapest, Sopron und Pécs sind Vertreter dieser Städte und vielerorts bekannt. Ostungarn besitzt aber ebenfalls eine Fülle an interessanten und schönen Städten. Eine dieser Städte ist Debrecen. Geschichtlich entstand diese Stadt mitten in der Puszta und wurde schnell zur aufstrebendsten Stadt der Region. Eine interessante Geschichte, kulinarische Möglichkeiten und wunderschöne Sehenswürdigkeiten sind einige Aspekte, die Debrecen auszeichnen.

Obwohl Debrecen die zweitgrößte Stadt Ungarns ist, ist sie dennoch nicht so bekannt wie Budapest. Ein Grund dafür könnte die  geographische Lage im Osten Ungarns sein, aber das bedeutet keinesfalls, dass Debrecen nicht sehenswert wäre. Die Stadt ist ein Zentrum der ungarischen Kultur, da sich viele Künstler bei der Suche nach einem Heimatort für Debrecen entschieden haben. Neben den künstlerischen Aspekten ist die Stadt auch das “Rom der Kalvinisten”, da Debrecen während der Reformation eine sehr große Rolle gespielt hat. Noch dazu bieten die großen Einkaufspassagen eine ideale Gelegenheit für eine angenehme Shoppingtour.

Die Geschichte von Debrecen ist interessant und spannend. Obwohl sich im Mittelalter bei der Gründung der Stadt beinahe keine Ressourcen in der Nähe befanden, gelang es den Einwohner dennoch mit dem Handeln mit der Ortschaft Hortobágy in der ungarischen Puszta den Aufbau der Stadt zu finanzieren. Glücklicherweise befand sich Debrecen während der Türkenherrschaft genau an der Grenze der Großmächte und so konnte sich die Stadt immer einen “Stadtstaat Status” erhalten. Insgesamt war Debrecen bereits zweimal die Hauptstadt Ungarns, einmal unter Kossuth, und einmal während dem Zweiten Weltkrieg.

Der Grund für die große Beliebtheit von Debrecen unter den Ungarn sind die vielen Sehenswürdigkeiten von Debrecen. In der Innenstadt findet man nicht nur eine wunderbare und schöne Altstadt, sondern auch die Piac utca. Auf dieser Fußgängerzone befindet sich die Große Reformierte Kirche, das bedeutendste Denkmal von Debrecen. Ebenfalls im Zentrum befinden sich das reformierte Kollegium, die Gedenksäule und das Déri Museum. Inmitten der Fußgängerzone sollte man unbedingt ein Eis in einer der Cafés genießen. Die eigenen Rezepte lassen das Eis wunderbar schmecken.

Etwas außerhalb des Stadtzentrums von Debrecen findet man zwei wichtige Objekte der Stadt. Zum einen gibt es das Aquaticum Thermalbad, sowie das Aquaticum Wellnesshotel. Der große Komplex bietet für Familien einen erlebnisreichen Tag und bei Erkrankungen hilft die Klinik, Leiden mit dem Heilwasser zu bekämpfen. Neben dem Aquaticum findet man den Großwald von Debrecen, eine wunderschöne Parkanlage, die mit vielen Objekten, Wegen und Teichen verziert ist. Ein Spaziergang im Wald ist sehr empfehlenswert. Für die Kleinen gibt es auch einen Zoo und einen Vergnügungspark, die für einen unvergesslichen Tag in Debrecen sorgen.

Debrecen ist aber auch eine bedeutende Universitätsstadt. Die Universität von Debrecen gilt international als ein exzellenter Ort, um sich unter anderem medizinisches oder wirtschaftliches Wissen anzueignen. Über 20 000 Studenten nutzen die Kurse und Studienrichtungen jedes Jahr und auch die Anzahl an ausländischen Studenten steigt kontinuierlich. Einige der renommiertesten Mediziner und Wirtschaftsexperten des Landes haben in der Universität promoviert. Neben dem eigentlichen Auftrag der Wissensvermittlung ist die Universität von Debrecen auch eine berühmte Sehenswürdigkeit der Stadt. Wenn man durch die einzelnen Fakultäten spaziert, entdeckt man wunderschöne Gartenanlagen, interessante Gebäude und verschiedenste Skulpturen und Kunstwerke. Nicht umsonst verbringen viele Studenten während den warmen Monaten die Lernzeit im Freien, um in der idyllischen Umgebung lernen zu können.

Ländername: Ungarn, Magyarország
Klima: kontinental
Lage: Ungarn grenzt im Norden an die Slowakische Republik, im Nordosten an die Ukraine, im Osten an Rumänien, im Süden an Serbien und Kroatien sowie im Westen an Slowenien und Österreich.
Landesfläche: 93.030 qkm
Hauptstadt: Budapest, 1,7 Mio. Einwohner (01.01.2010)
Bevölkerung: 9.960.000 (Februar 2012); davon Ungarndeutsche: 62.000 (Volkszählung 2001), sowie ca. 750.000 Roma (Schätzung)
Landessprache: Ungarisch
Religionen / Kirchen: Röm.-kath. (52%), calv.-ref. (16%.), evang.-luth. (3%), jüdisch (0,1%), konfessionslos (14,5%), ohne Angabe (10%) (Volkszählung 2001)
Währung: Forint.
Exporte: Chemische Produkte, Nahrungsmittel, Transport Zubehör und Materialien.
Vorwahl: 0036

 

Kultur und Bildung:

Es ist das Ziel der ungarischen Bildungspolitik, das Niveau der schulischen und universitären Ausbildung weiter zu erhöhen, um die Wettbewerbsfähigkeit Ungarns zu steigern. Im Zentrum der Maßnahmen stand in den letzten Jahren die Reorganisation des Hochschulsystems durch Zusammenlegung zu größeren, effizient und interdisziplinär arbeitenden Einrichtungen. Auch in der Schulpolitik stehen Reformen an, darunter Maßnahmen zur gesteigerten Attraktivität des Lehrerberufs, die Schaffung moderner Schulen mit zeitgemäßen Ausstattungen, werteorientierter Unterricht sowie die Förderung von sozial benachteiligten Kindern. Nach wie vor sollen die Naturwissenschaften an den Schulen besonders gefördert werden.

 

Kultur- und Bildungsaustausch

Das Goethe-Institut (GI), der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD), die Alexander-von-Humboldt-Stiftung, die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) und zahlreiche andere Einrichtungen engagieren sich in der Zusammenarbeit. Zentrale Themen sind dabei die Förderung der deutschen Sprache, der akademische und schulische Austausch sowie kulturelle Veranstaltungen. Die deutsche Sprache spielt in Ungarn in Bildung, Gesellschaft und Wirtschaft eine wichtige Rolle. Das Goethe-Institut Budapest bietet ein umfassendes Kursangebot und verfolgt eine enge Zusammenarbeit mit Schulen in Ungarn. Landesweit nehmen 44 ungarische Schulen an der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) teil. In Budapest besteht seit 1992 die „Deutsche Schule Budapest – Thomas-Mann-Gymnasium“, die als Begegnungsschule auch von vielen ungarischen Schülerinnen und Schülern besucht wird. Am Ungarndeutschen Bildungszentrum (UBZ) in Baja/Frankenstadt können auf Grundlage eines besonderen Abkommens das ungarische und das deutsche Abitur abgelegt werden. Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) unterstützt Ausstellungen deutscher Künstlerinnen und Künstler in Ungarn und hat derzeit zwei Kulturmanagerinnen nach Budapest und Szekszárd/Seksard entsandt. Das deutsch–ungarische Kulturabkommen trat am 18.04.2005, das Filmabkommen über Beziehungen im audiovisuellen Bereich am 6. Dezember 2008 in Kraft.

 

Akademischer Austausch

Jährlich halten sich einige Tausend Ungarn im Rahmen von Studien- und Forschungsaufenthalten in Deutschland auf. Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) und die Robert-Bosch-Stiftung unterstützen diesen Austausch durch Stipendien. Der DAAD hat derzeit elf deutschsprachige Lektorinnen und Lektoren sowie zwei Sprachassistentinnen an ungarische Universitäten und Hochschulen entsandt. Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH) vergibt Forschungsstipendien an ungarische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, fördert wissenschaftliche Konferenzen und übergibt Gerätespenden an wissenschaftliche Einrichtungen. Die Andrássy Gyula Deutschsprachige Universität Budapest (AUB) bildet pro Jahr ca. 150 Spitzenkräfte in den Fachrichtungen Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften, Internationale Beziehungen sowie Mitteleuropäische Studien in Deutscher Sprache aus. Die AUB hat sich zu einem „Leuchtturm“ in den deutsch-ungarischen Beziehungen entwickelt. So wurde an der AUB im November 2009 das Donau-Institut für interdisziplinäre Forschung gegründet. Gleichzeitig wurde eine Doktorandenschule eingerichtet.

 

Wissenschaft und Forschung

Die im September 2004 unterzeichnete „Gemeinsame Erklärung zur Weiterentwicklung und Intensivierung der Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung“ bildet die Grundlage für die Fortschreibung der deutsch-ungarischen Beziehungen in Wissenschaft und Forschung. Größere Kooperationsprojekte entstanden zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA) sowie der Ungarischen Stiftung für Wissenschaftliche Forschung (OTKA), zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) und der ungarischen Bay-Zoltán-Stiftung für angewandte Forschung sowie der MTA. Aktuelles Beispiel dafür ist die Gründung des Fraunhofer Projektzentrums für Produktionsmanagement und -informatik in Budapest. Darüber hinaus ist die deutsch-ungarische Zusammenarbeit im Hochschulbereich, die sich einer jahrhundertelangen Tradition erfreut, von herausragender Bedeutung. Es gibt gegenwärtig mehr als 300 Partnervereinbarungen zwischen Universitäten und Hochschulen beider Länder. Auch deutsche Firmen greifen gern auf die traditionell gute Ausbildung ungarischer Fachleute zurück und suchen nach Kooperation insbesondere im Bereich der Ingenieurwissenschaften (vor allem Maschinenbau, Automatisierung), Informatik und Naturwissenschaften.

Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm bietet weitere Instrumente zur Umsetzung gemeinsamer Ziele und zum Ausbau einer wettbewerbsfähigen europäischen Forschungslandschaft. Damit werden auch Möglichkeiten für multinationale Großprojekte geschaffen. Die Vernetzung deutscher und ungarischer Wissenschaftler soll sich durch die „Knowledge and Innovation Communities“ des seit 2010 in Budapest angesiedelten Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) weiter intensivieren.